Turnerheim Neumarkt i. d. Opf.

Bauherr: Stadt Neumarkt

Baubeginn: 2014

 

 

Der erste Bauabschnitt für das Turnerheim wurde 1927 fertig gestellt. Die Einweihung erfolgte am 26. September 1927.

Als bau- und stadtgeschichtlich bedeutsam wird dieser 1. Bauabschnitt des Turnerheims erhalten. Besonders eindrucksvoll ist der gut gegliederte Baukörper mit dem mächtigen Westgiebel und dem charakteristischen Natursteinmauerwerk aus heimischem Kalkstein.

Der Neubau mit der Doppelsporthalle und den Vereinsräumen ordnet sich trotz seinem enormen Volumen dem bestehenden Gebäude unter. Die Fassaden aus gebrochenen Betonschichten interpretieren das Bruchsteinmauerwerk des Bestandes auf neue, moderne Art.

Über eine neue “Glasfuge“ zwischen bestehendem Kopfbau und neuem Gebäude betreten die zukünftigen Gäste das Turnerheim. Die Glasfuge dient als zusätzliche Erschließungsschicht und schafft die nötige Distanz zwischen alt und neu.

Die Südfassade der Sporthalle wird mit bronzefarbenen Metall verkleidet und erinnert so an die goldenen 20er Jahre, der Bauzeit des bestehenden Turnerheimes.